Die Sapir-Whorf-Hypothese

Gerade entdeckte ich die Sapir-Whorf-Hypothese. Zitat: „Die Sapir-Whorf-Hypothese besagt, dass Sprache das Denken forme.“

Ich kann das Phänomen persönlich bestätigen: In den Jahren wo ich Programmieren lernte spürte ich förmlich, wie mein Abstraktionsvermögen und Denken berreichert und verändert wurde!

Der Prozess tritt denke ich nur in Kraft, wenn man sich der neuen Sprache in Gänze hingibt, wenn man die neue Sprache >wird<.
Aus dem Zen: „Du kannst den Weg nur beschreiten, wenn du der Weg wirst“

Was wohl mit einem passiert, wenn man sich der gesprochenen Sprachen einer völlig anderen denkender Kultur hin gibt?